Island – Tag 13

Schon am Vorabend konnten wir vom Campingplatz das Ziel unserer Wanderung des heutigen Tags sehen. Auf der Südseite des Fáskrúðsfjörður ragt ein heller Berg, ein Rhyolitvulkan names Sandfell etwas mehr als 700 Meter empor. Diesen wollen wir heute besteigen. Vom Ort Fáskrúðsfjörður ist es nur eine kurze Fahrt mit dem Auto bis zu einem Parkplatz, von dem aus verschiedene Wanderwege starten.

Eigentlich hätten wir den Fluss relativ früh überqueren müssen, doch leider gibt es keine geeignete Stelle. So laufen wir einen Kilometer weiter den Fluss hoch als geplant und dementsprechend ein kleines Stückchen wieder zurück um auf den Kamm zu kommen.

Anfänglich geht es über moosbedecktes Gestein mit niedriger Vegetation empor. Steil, aber nicht sehr steil, so dass wir den Blick in den Fjord und das offene Meer genießen können.

Doch bald geht es über Geröllpisten empor – zwei Schritte vor, einen Schritt zurück. Das Geröll liegt locker und rutscht bei jedem Schritt weg Zudem weht von Osten her ein kräftiger fast stürmischer Wind heran. Auf der östlichen Seite des Kamms muss man aufpassen, nicht durch die Böen ins Schwanken zu kommen.

Doch es lohnt sich. Auf einem Plateau knapp unter dem eigentlichen Gipfel angekommen, machen wir Mittagspause und können – windgeschützt – eine prächtige Aussicht zum Essen genießen.

Von da an geht es gut mir Holzpflöcken markiert den Berg hinab durch Wiesen und leicht sumpfige Moosflächen entlang am Fluss, den wir im Tal zu Beginn des Tages überquert hatten. In der Wiese blühen Glockenblumen und Deschampsia.

Auf dem Hinweg hatten wir am Ufer des Flusses bereits große Flächen von Heidelbeeren und Krähenbeeren gesehen. Wir legen einen kurzen Stopp ein, um uns ein bisschen frisches Obst für die nächsten Tage zu ernten.

Nach dieser Wanderung und weil wir insgesamt gut in der Zeit liegen, entscheiden wir einfach nur einen Fjord weiterzufahren und heute Nacht in Stöðvarfjörður zu übernachten. Der Campingplatz östlich des Orts hat zwar nur Toiletten und fließend kaltes Wasser. Doch duschen können wir schließlich auch im Schwimmbad, wo wir auch den Hotpot genießen.

Tolles Licht zu Sonnenuntergang auf der gegenüberliegenden Fjordwand.

Be the first to like.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)

What is 10 + 2 ?
Please leave these two fields as-is: