Eine Explosion Leuchtender Nachtwolken zum Sommeranfang 2019

Passend zum ersten Tag des Sommers gab es in den Abendstunden bald nach Sonnenuntergang eine wahrhaft explosionsartigen Ausbruch Leuchtender Nachtwolken. Der übliche Kontrollblick kurz vor dem Zubettgehen zeigte bereits beim Blick nach Südwesten in den Garten Wolken, die irgendwie eindeutig nach Leuchtenden Nachtwolken aussahen und dann im Garten über den gesamten Himmel zu sehen waren – so etwas hatte ich noch nie gesehen. Schnell die Fotoausrüstung zusammengerafft und mit dem Rad nach Norden aus dem Ort raus.

Fisheye-Aufnahme von fast dem gesamten Himmel um 22:51 Uhr MESZ, an dem bis tief in den Süden Leuchtende Nachtwolken zu sehen sind – Wahnsinn!
Panorama aus mehreren Hochkantbildern um 23:02 Uhr MESZ.
Details um 23:05 Uhr MESZ.
Schöne Wellenstrukturen um 23:09 Uhr MESZ.
Seltsame Löcher praktisch zur selben Zeit wie das vorherige Bild.
Wellen und Löcher um 23:12 Uhr MESZ.
Panorama um 23:16 Uhr MESZ. Die Leuchtenden Nachwolken sind so hell, dass sie sichtbare (aber natürlich sehr unscharfe) Schatten werfen können.
Großflächig feine Wellenstrukturen um 23:17 Uhr MESZ.
Panorama um 23:24 Uhr MESZ. Die Leuchtenden Nachwolken sind so hell, dass sie sichtbare (aber natürlich sehr unscharfe) Schatten werfen können.
Ein weiteres mit Wellen gefülltes Loch taucht auf, rechts darin der Stern Capella (23:29 Uhr MESZ).
Noch mehr tolle Strukturen in derselben Gegend um 23:31 Uhr MESZ.
Feine Fischgräten-Wellen um 23:32 Uhr MESZ.
Um 23:36 Uhr sind die Leuchtenden Nachtwolken immer noch so hell, dass sie sichtbar die gesamte Umgebung beleuchten. Am oberen Rand zeigt sich eine leichte Rotfärbung, weil dort in der Höhe der Nachtwolken gerade Sonnenuntergang ist. Der untere Rand ist rötlich, weil das Licht der dort weit entfernten Nachtwolken mehr irdische Lufthülle durchqueren muss als das der näheren darüber.
Ende meiner Beobachtung um 23:48 Uhr MESZ.

Ich hatte dann den Wecker noch einmal vorsichtshalber auf 3:30 Uhr gestellt, um eine eventuelle Morgenshow nicht zu verpassen. Der Blick aus dem Fenster zeigte zu der Zeit aber keine hellen Leuchtenden Nachtwolken, vor allem aber tiefe „normale“ Wolken, die ohnehin den Blick versperrten. So konnte ich dann noch weiterschlafen.

Be the first to like.

5 Antworten auf „Eine Explosion Leuchtender Nachtwolken zum Sommeranfang 2019“

  1. Tolle Fotos! Mit welcher Kamera und von wo ist das aufgenommen worden? Wie war Belichtungszeit und Blende, sowie ISO?

    Ist es im Moment ungewöhnlich, oder kann man solche hohen Wolken immer sehen? Direkt im Sonnenlicht ist das doch noch nicht, oder?

    1. Danke! Die Bilder sind alle mit einer Canon EOS 6D aufgenommen worden in der Nähe von Elze (Wedemark) nördlich von Hannover. Bei den Bildern sollte in praktisch allen Fällen f/4, ISO 2000 und Belichtungszeiten zwischen 1/13 Sekunde und 1/5 Sekunde oder so ähnlich gewesen sein. Leuchtende Nachtwolken sind in der Regel in jedem Nordsommer zu sehen auch aus Deutschland. Die aktuelle Saison ist allerdings außergewöhnlich intensiv. Diese Wolken sind nur deswegen zu sehen, weil sie direkt von der Sonne angeleuchtet werden. Das geht nur, weil sie in etwas mehr als 80 km Höhe über dem Erdboden stehen. Die Wikipedia ist hilfreich, der englischsprachige Artikel noch mehr als der deutschsprachige.

  2. Hallo Herr Knispel,

    diese LNW habe ich auch noch gesehen. Bedauerlich, dass mein Sichtfeld sehr eingeschränkt ist, aber mit meiner kleinen Kamera gelangen mir doch ein paar Bilder. – Danke dafür dass Sie uns Ihre zeigten.

    Eckard Krüger, Brelingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)

What is 7 + 4 ?
Please leave these two fields as-is: