Alle Beiträge von Benjamin Knispel

Leuchtende Nachtwolken am Morgen des 3. Juli 2017

Endlich mal wieder richtig helle, spektakuläre Leuchtende Nachtwolken. So schön habe ich sie schon lange nicht mehr gesehen.

Selbstporträt mit Leuchtenden Nachtwolken am 3.7.3017 um 3:41 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Selbstporträt mit Leuchtenden Nachtwolken am 3.7.3017 um 3:41 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)

Am Morgen des 3.7.2017 durfte ich eine tolle Show dieser höchsten Wolkenart (rund 83 Kilometer über dem Erdboden) rein zufällig erleben.

Panorama der Erscheinung um 3:30 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Panorama der Erscheinung um 3:30 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)

Derzeit wird unser Schlafrhythmus im Wesentlichen von unserer 12 Wochen alten Tochter bestimmt, die uns zufälligerweise kurz nach 3 Uhr MESZ am Morgen weckte. Ein kleiner Kontrollblick aus dem Dachfenster zeigte einen Zipfel des sehr hellen Felds der Leuchtenden Nachtwolken. Daher also flott etwas überziehen, Stativ und Kamerarucksack schnappen und ab auf den Feldweg zwischen Elze und Meitze. Zuerst versuchte ich einen anderen Standort, wechselte den aber sofort in Anbetracht der gewaltigen Ausmaße des Wolkenfelds.

Übersichtspanorama der Leuchtenden Nachtwolken am 3.7.2017 um 3:23 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Übersichtspanorama der Leuchtenden Nachtwolken am 3.7.2017 um 3:23 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Schöne Wellenstrukturen in den Nachtwolken um 3:26 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Schöne Wellenstrukturen in den Nachtwolken um 3:26 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Venus als „Morgenstern“ und schöne Strukturen am östlichen Rand des NLC-Felds um 3:28 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Venus als „Morgenstern“ und schöne Strukturen am östlichen Rand des NLC-Felds um 3:28 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
NLC-„Selfie“ um 3:37 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
NLC-„Selfie“ um 3:37 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Venus leuchtete als „Morgenstern“ am äußersten östlichen Rand des NLC-Felds, Anblick um 3:42 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Venus leuchtete als „Morgenstern“ am äußersten östlichen Rand des NLC-Felds, Anblick um 3:42 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Deutlich sichtbare Veränderungen der Strukturen nach etwa einer halben Stunde, hier um 3:47 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Deutlich sichtbare Veränderungen der Strukturen nach etwa einer halben Stunde, hier um 3:47 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Um 3:49 Uhr wird die Dämmerung zunehmend heller. (Bild: B. Knispel)
Um 3:49 Uhr wird die Dämmerung zunehmend heller. (Bild: B. Knispel)
Wellendetails in den Leuchtenden Nachtwolken um 3:49 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Wellendetails in den Leuchtenden Nachtwolken um 3:49 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Übersicht der langsam in der Morgendämmerung verblassenden NLC um 3:52 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Übersicht der langsam in der Morgendämmerung verblassenden NLC um 3:52 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Um 3:56 Uhr MESZ zeigt sich die Morgendämmerung als rötlicher Schimmer nah am Horizont unterhalb der NLC. (Bild: B. Knispel)
Um 3:56 Uhr MESZ zeigt sich die Morgendämmerung als rötlicher Schimmer nah am Horizont unterhalb der NLC. (Bild: B. Knispel)
Verblassende Leuchtende Nachtwolken über dem rötlichen Dämmerungshorizont um 3:58 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Verblassende Leuchtende Nachtwolken über dem rötlichen Dämmerungshorizont um 3:58 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Zum Ende meiner Beobachtung leuchten die Nachtwolken noch immer in der bereits sehr hellen Morgendämmerung um 4:01 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
Zum Ende meiner Beobachtung leuchten die Nachtwolken noch immer in der bereits sehr hellen Morgendämmerung um 4:01 Uhr MESZ. (Bild: B. Knispel)
7 people like this post.

Wenn Wolkenstrahlen reflektiert werden…

Neulich konnte ich zufällig ein Phänomen sehen, das ich bislang nur einmal zufällig in Norwegen im Tronheimfjord gesehen hatte (s. meine Bilder hier und hier). Es handelt sich um helle Flecken an der Unterseite von dunklen Wolken bei lockerer Bewölkung und tiefem Sonnenstand. Die Bilder unten zeigen den Effekt aufgenommen aus Elze in der Wedemark am 19. April.

Blick grob nach Westen am 19. April 2017 um 18:32 Uhr. (Bild: B. Knispel)
Blick grob nach Westen am 19. April 2017 um 18:32 Uhr. (Bild: B. Knispel)
Blick grob nach Westen am 19. April 2017 um 18:33 Uhr. (Bild: B. Knispel)
Blick grob nach Westen am 19. April 2017 um 18:33 Uhr. (Bild: B. Knispel)

Was hier passiert, ist vermutlich dass durch Wolkenlücken fallendes Sonnenlicht (also „Wolkenstrahlen“ aus einer anderen Perspektive) an Wasseroberflächen reflektiert wird und so seinen Weg an die Unterseite der Wolken findet.

Wenn Wolkenstrahlen reflektiert werden… weiterlesen

1 person likes this post.

Bilder von den Rothenfelser Sternstunden

 Einzelbild vom Großen Bären mit dem Kometen 41P (grüner Klecks) zwischen den Sternen an der oberen Kastenkante. Bild: B. Knispel
Einzelbild vom Großen Bären mit dem Kometen 41P (grüner Klecks) zwischen den Sternen an der oberen Kastenkante. Bild: B. Knispel
Aus 20 Einzelaufnahmen zusammengerechnetes Bild mit einer Gesamtbelichtungszeit von 4:20 min. Bild: B. Knispel
Aus 20 Einzelaufnahmen zusammengerechnetes Bild mit einer Gesamtbelichtungszeit von 4:20 min. Bild: B. Knispel

Auf den folgenden Bildern sind schwache leicht rötliche Bänder am Himmel zu erkennen, bei denen es sich vermutlich um Nachthimmellicht (auch „Airglow“) handelt. Unter dem recht dunklen Himmel (21,2 mag/arcsec^2) kann dies durchaus so auffallen.

 Ganzhimmelsaufnahme am ersten Beobachtungsort. Bild: B. Knispel
Ganzhimmelsaufnahme am ersten Beobachtungsort. Bild: B. Knispel
 Ganzhimmelsaufnahme am zweiten Beobachtungsort. Bild: B. Knispel
Ganzhimmelsaufnahme am zweiten Beobachtungsort. Bild: B. Knispel
 Sternenhimmel Richtung Westen mit Aufhellung durch vermutlich Aschaffenburg. Im Vordergrund die fleißigen AstronomInnen. Bild: B. Knispel
Sternenhimmel Richtung Westen mit Aufhellung durch vermutlich Aschaffenburg. Im Vordergrund die fleißigen AstronomInnen. Bild: B. Knispel
 Der Offene Sternhaufen Praesepe im Sternengewimmel über den TeilnehmerInnen der Tagung. Bild: B. Knispel
Der Offene Sternhaufen Praesepe im Sternengewimmel über den TeilnehmerInnen der Tagung. Bild: B. Knispel
 Jupiter und Spica am etwas aufgehellten Horizont. Bild: B. Knispel
Jupiter und Spica am etwas aufgehellten Horizont. Bild: B. Knispel
2 people like this post.

Merkur aus Rothenfels

Ich bin aktuell auf der Burg Rothenfels auf der Sternstunden-Tagung, die dieses Jahr passenderweise mit dem Astronomietag und einer schönen Abendsichtbarkeit des Merkur zusammenfällt. So zeigte sich der Planet dann auch zuverlässig gut mit freiem Auge sichtbar am Abendhimmel – hier aus dem Fenster des Vortragssaals.

Merkur um 19:19 Uhr MEZ (direkt oberhalb des Kichturms). Bild: B. Knispel
Merkur um 19:19 Uhr MEZ (direkt oberhalb des Kichturms). Bild: B. Knispel
Merkur strahlt deutlich klarer um 19:39 Uhr MEZ am dunkleren Abendhimmel. Bild: B. Knispel
Merkur strahlt deutlich klarer um 19:39 Uhr MEZ am dunkleren Abendhimmel. Bild: B. Knispel
1 person likes this post.