Wesergebirge bei Höxter

Am 20. Mai 2015 unternahmen wir eine Wanderung in den Hängen und auf dem Kamm des Wesergebirges bei Höxter. Wir blieben dabei auf der westlichen Seite der Weser und durchwanderten so einen sehr schönen Kalkbuchenwald mit seinen typischen Pflanzen.

Blick über die Weser und vorgelagerte Kiesteiche vom Wesergebirge bei Höxter. (Bild: B. Knispel)
Blick über die Weser und vorgelagerte Kiesteiche vom Wesergebirge bei Höxter. (Bild: B. Knispel)

Leberblümchen (Hepatica nobilis), Ende Mai noch ohne Blüte im Buchenwald (Bild: B. Knispel)
Leberblümchen (Hepatica nobilis), Ende Mai noch ohne Blüte im Buchenwald (Bild: B. Knispel)
Kalksteinfelsen mit Plattenstruktur am Wegesrand (Bild: B. Knispel)
Kalksteinfelsen mit Plattenstruktur am Wegesrand (Bild: B. Knispel)
Blühende Zypressenwolfsmilch (Euphorbia cyparissias) (Bild: B. Knispel)
Blühende Zypressenwolfsmilch (Euphorbia cyparissias) (Bild: B. Knispel)
Orchideenwiese mit Knabenkraut in verschiedenen Farben (Bild: B. Knispel)
Orchideenwiese mit Knabenkraut in verschiedenen Farben (Bild: B. Knispel)
Orchidee (Knabenkraut) im Kalkboden des Buchenwalds (Bild: B. Knispel)
Orchidee (Knabenkraut) im Kalkboden des Buchenwalds (Bild: B. Knispel)
Waldmeister in voller Blüte im Unterholz (Bild: B. Knispel)
Waldmeister in voller Blüte im Unterholz (Bild: B. Knispel)
Große Sternmiere (Stellaria holostea) am Waldrand, wo der Boden offenbar weniger kalkhaltig war (Bild: B. Knispel)
Große Sternmiere (Stellaria holostea) am Waldrand, wo der Boden offenbar weniger kalkhaltig war (Bild: B. Knispel)
An der alten Landwehr – ein im Mittelalter angelegter Doppelwall, den man mit undurchdringlichen Sträuchern bepflanzte (Bild: B. Knispel)
An der alten Landwehr – ein im Mittelalter angelegter Doppelwall, den man mit undurchdringlichen Sträuchern bepflanzte (Bild: B. Knispel)
Wiesen unterhalb des Wesergebirges (Bild: B. Knispel)
Wiesen unterhalb des Wesergebirges (Bild: B. Knispel)
Blaue Akeleiblüte (Aquilegia vulgaris) (Bild: B. Knispel)
Blaue Akeleiblüte (Aquilegia vulgaris) (Bild: B. Knispel)
1 person likes this post.

Ein Gedanke zu „Wesergebirge bei Höxter

  1. Ja, auch auf dem Erdboden gibt es kleine Wunder. – Um den Anblick der Aquilegia vulgaris beneide ich Sie. Durch meinen Vater habe ich zwar wunderschöne Akeleien kennengelernt, aber eine wilde Form zu sehen war mir bisher nicht vergönnt. Klasse.
    Eckard Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)

What is 5 + 8 ?
Please leave these two fields as-is: