Archiv für den Monat: November 2013

Bild der Woche 5 – 9- und 22-Grad-Mondhalo

Vorhin habe ich mich über den schönen vollen 22-Grad-Halo am fast vollen Mond gefreut. Auf einer Kontrollaufnahme stellte sich dann heraus, dass dieser „alte Bekannte“ auch von einem 9-Grad-Ring begleitet wird. Es müssen sich also zu den Prismenkristallen auch noch einige pyramidale in der Atmosphäre herumgetrieben haben.

Hier ein Bild von 21:00 Uhr MEZ, bei 11 mm Brennweite an Canon EOS 7D, f/3,2, ISO 1000, 1,6 s belichtet. Das Bild ist minimal bearbeitet, nur die Spitzenlichter etwas zurückgenommen, damit der ausgebrannte Bereich um den Mond kleiner ist.

Mondhalo am 15.11.2013 über Hannover. Aufnahme von 21:00 Uhr MESZ.
Mondhalo am 15.11.2013 über Hannover. Aufnahme von 21:00 Uhr MESZ. Bild: B. Knispel

Hier das gleiche Bild nach einer nicht-linearen Kontrasstreckung mit imagemagick (convert -sigmoidal-contrast 6,35%), die dazu dient, die Sichtbarkeit der Halos zu erhöhen.

Mondhalo am 15.11.2013 über Hannover. Kontrastverstärkte Aufnahme von 21:00 Uhr MESZ.
Mondhalo am 15.11.2013 über Hannover. Kontrastverstärkte Aufnahme von 21:00 Uhr MESZ. Bild: B. Knispel

Die Sichtbarkeit des 22-Grad-Mondhalos beweist die Anwesenheit von prismatischen Eiskristallen in den hohen Eiswolken, die sich als Schleier in den Aufnahmen erkennen lassen. Der 9-Grad-Halo entsteht durch die selteneren pyramidalen Eiskristalle.

Be the first to like.

Bild der Woche 4 – Himmelsschauspiel

Das Nordlicht tanzt über staunenden Zuschauern. Bild: B. Knispel
Das Nordlicht tanzt über staunenden Zuschauern. Bild: B. Knispel

Leider mit etwas Verspätung – doch was lange währt wird endlich gut – hier nun mein neues Bild der Woche.

Diesmal nehme ich euch mit in den hohen Norden auf der Suche nach dem faszinierenden Polarlicht. Das Bild entstand auf einer Themenreise „Nordlicht und Sterne“ von Hurtigruten Deutschland, die ich schon einige Male fachlich begleitet habe. Auf diesen Reisen geht es neben dem theoretischen Verstehen des Polarlichts vor allem um das Erleben.

Für elf Tage reist man dazu an Bord eines Hurtigruten-Schiffs entlang der atemberaubenden und schroffen norwegischen Küste, die natürlich besonders tagsüber unvergessliche Eindrücke bereitet. Doch auch nachts gibt es allen Grund, einen Blick nach draußen zu werfen.

Wenn man Glück hat, tanzt das Polarlicht über den Himmel. Die wirklich unbeschreibliche, teils sehr schnelle Bewegung kann dieser statische Schnappschuss natürlich nicht einfangen. Die Faszination der Reisegäste ob dieser Eindrücke lassen sich jedoch ein wenige erahnen, sind doch alle Blicke auf das neue Himmelsschauspiel gerichtet.

Konkret entstand diese Aufnahme am 2. Februar 2013 rund eine Stunde nach Mitternacht bei der südwärtsgehenden Überfahrt über den Vestfjord, also das Stück offenen Meers zwischen der Inselkette der Lofoten und der Stadt Bodø auf dem norwegischen Festland. Die Gäste dieser Reisegruppe hatten sehr viel Glück mit dem Wetter und sahen an diesem Abend nun schon wiederholten Mal den Tanz des Nordlichts, doch die Faszination hielt an. Auch für mich ist es immer wieder auf Neue ein Erlebnis – und dazu noch eines das fast schon süchtig macht.

In einigen Wochen ist es wieder so weit und ich begleite erneut eine Gruppe „Nordlicht und Sterne“ auf der Suche nach dem Leuchten am Himmel.

2 people like this post.